Die perfekte Kombination: Sonnenenergie und Elektromobilität

Die Vorteile des Elektroautos sind vielfältig – die steigenden Energiepreise sind jedoch ein Argument, das für viele gegen die Anschaffung eines Elektroautos sprechen könnte. Wer sein E-Auto allerdings mit selbst gewonnener Energie aus der Photovoltaik-Anlage lädt, profitiert gleich doppelt.

Das Wichtigste in Kürze

    • E-Autos lassen sich wirtschaftlich und ökologisch mit PV-Strom laden.
    • Mit PV-Anlage, Energiemanagement und Batterie nutzt man die Energie der Sonne 24 Stunden lang.
    • Lädt man sein E-Auto mit selbst produziertem, solarem Strom, erhöht man seinen Eigenverbrauchsanteil. Das ist clever und wirtschaftlich.
Das Elektroauto mit dem Strom der eigenen PV-Anlage laden und so Eigenverbrauch steigern und Kosten sparen.

Elektromobilität hat einen perfekten Partner, der dabei hilft, ihr volles Potential auszuschöpfen: die Sonnenenergie. Es klingt banaler, als es ist: Wirtschaftlich und ökologisch geladen wird das E-Auto durch Photovoltaik-Strom. Intelligente, perfekt aufeinander abgestimmte Lösungen, vom Wechselrichter bis zur Wallbox, stehen bereits zur Verfügung. So kann jeder Eigenheim-Besitzer mit einer PV-Anlage zum Treibstoffproduzenten für das eigene Elektroauto werden.

Das Credo von Fronius lautet, mehr aus der Kraft der Sonne zu machen - also auch E-Mobilität. Mit einer Photovoltaik-Anlage, sinnvollem Energiemanagement und einer effizienten Batterie scheint die Sonne nicht nur tagsüber, sondern 24 Stunden lang, indem der PV-Strom gespeichert oder per Wallbox zum Laden des E-Autos verwendet wird.

Nicht nur das Haus wird so in den Sommermonaten nahezu energieautark. Auch das Elektrofahrzeug kann somit zu einem beträchtlichen Teil mit dem selbst produzierten Solarstrom betrieben werden.

Wie macht sich die PV-Anlage am besten bezahlt?

Auch wenn bei vielen bereits die Botschaft angekommen ist, dass die Abkehr von fossilen Energiequellen unabdinglich ist: Der ausschlaggebende Grund, eine Photovoltaik-Anlage am Eigenheim zu installieren, ist letztendlich oft ein ökonomischer. Und der wesentlichste Faktor, der eine PV-Anlage wirtschaftlicher macht lautet, den Eigenverbrauchs-Anteil zu maximieren. Ziel dabei: Kosten zu sparen und die Einspeisung des Stroms in das Stromnetz zu reduzieren. Diese wird derzeit mit vergleichsweise geringer Einspeisevergütung belohnt. 

Dabei hilft die smarte Technologie von Fronius: Einerseits kann damit die PV-Energie gespeichert werden. Andererseits kann das Elektroauto mit der überschüssigen Energie der eigenen PV-Anlage geladen werden. Je mehr eigener Strom aus der Photovoltaik-Anlage verbraucht wird, desto wirtschaftlicher ist diese also für den Eigentümer. Doch auch wenn die Leistung der Anlage etwa während eines Ladevorgangs ausgeschöpft ist, hilft das System zu sparen: So kann dank einem Fronius Datamanager, der den Wechselrichter mit dem Internet verbindet, automatisch und smart zu Zeiten mit günstigeren Stromtarifen geladen werden.

 

E-Mobilität für dich

Möchtest auch du mit Sonnenstrom fahren?

Finde Experten in deiner Nähe

Zuhause emissionsfrei und gratis Tanken

Intelligent kombiniert wird also mit der eigenen Photovoltaik-Anlage nicht nur die Umwelt geschont, sondern auch die Geldbörse - wie bei Familie Wittmann: „Meine Freundinnen wenden für den Benzin einen Großteil ihres monatlichen Taschengeldes auf. Ich tanke gratis und fahre noch dazu emissionsfrei“, freut sich die Tochter des Anlagenbesitzers Manfred Wittmann. 

Sie nutzt die selbst produzierte PV-Energie, um ihren Elektro-Roller mit Strom zu versorgen. Die PV-Anlage der Familie wurde um einen Speicher erweitert. Damit kann der PV-Strom noch effizienter genutzt werden. Dadurch wurde der Eigenverbrauchs-Anteil im Jahres-Durchschnitt von 30 auf 70 Prozent erhöht. „Ein guter Teil der Energie fließt in unsere Elektro-Zweiräder, die somit fast ausschließlich mit Sonnenstrom betrieben werden“, berichtet Wittmann.